Man könnte meinen mir wäre langweilig - aber der Grund für mein Steuerungs-Projekt war eher, daß ich endlich mal intensiver in mein Hobby "Elektronik" einsteigen wollte. Schließlich experimentierte ich schon ziemlich früh als Kind mit meinen Solarzellen.
Am Anfang die Idee: Da für den Sommer 2008 auch ein gscheites Gewächshaus ansteht, war das dafür predestiniert, eine programmierbare Gewächshaussteuerung zu bauen.
Aller Anfang ist schwer: Ziemlich schnell war klar - zwischen Solarzellen zusammenlöten und Schaltungen zu errechnen und aufzubauen besteht ein ganz schöner Unterschied. Das größte Problem ist die Empfindlichkeit des Micro-Controllers, der keine Fehler bei der Beschaltung verzeiht und sich im schlimmsten Fall mal ganz schnell verabschiedet.
Dann gings los:

Hab mich für die C-Control und das Application-Board entschieden.

Das Gewächs-Heisl! Von aussen ganz unscheinbar, aber voller "High-Tech"!

Ausgestattet mit Beregnungsrohren. Wasser kommt aus der Regentonne daneben, in der eine kleine Druckpumpe.

Fensterheber über Getriebemotor, der vom Mikrokontroller angesteuert wird. 

Temperaturfühler, für die Fenstersteuerung, sowie die Errechnung einer Durchschnitts-Temperatur.

Abhängig von der Temperatur wird die Gießdauer bzw. -Menge geregelt.

Es brauchte schon viele Stunden am PC, im Internet und in den neu gekauften Elektronik-Büchern - aber mittlerweile steht die Grundschaltung und auch die Software funktioniert.
Kein Meisterstück - aber nicht jeder hat halt gleich eine voll ausgestattete Platinenfabrik zuhause.
Hier gehts zum vorläufigen Programmcode. Erstellt in Basic++. Momentan werden folgende Funktionen gesteuert:
  • Überwachung des Solarakkus
  • Überwachung und Aufzeichnung der Solarpanel-Leistungsdaten
  • Messung und Aufzeichnung der Temperatur im Gewächshaus
  • Öffnen und Schließen des Gewächshausfensters mittels E-Motor
  • Regelung der Gießwasserzufuhr abhängig von der Tages-Durchschnitts-Temperatur
  • Anzeige aller Relevanten Daten auf dem Display
Bestimmt kommen aber noch viele, viele nützliche Funktionen dazu  - Dazu brauchts aber erst wieder ein paar (na ja viele) trübe Wintertage.
Aufbau der neuen Version für 2009

Damit nicht immer gleich alles kaputt ist, wenn was durchbrennt, hab ich alles nochmal mudulweise auaufgebaut.

Jetzt wird auch der Gartenteich und die Beleuchtung gesteuert.

Für ganz Interessierte:

Oben links: Relaisplatine, Oben Mitte: Treiberchip-LED-Anzeige für IIC-Portexpander (Mitte), Unten Links: AD-Wert-Einspeiseplatine, Oben Rechts+Mitte Rechts: Spannungswandler, Unten Rechts Spannungsteiler für Solarpanel und Akku.

 
Natürlich bleiben wir umweltbewußt. Deshalb kommt der Saft aus nem schönen Solarmodul. Die Anlage versorgt und pflegt sich zuzusagen selbst.
Auch der Gartenteich ist mittlerweile an die Steuerung angebunden.

Abhängig vom Wochentag, Uhrzeit und Wetterlage werden Pumpe und Licht angesteuert.

Ja - und wie. Das Schönste daran ist der Sinn des Ganzen. Die komplette Anlage, versorgt und pflegt sich komplett selbst. Also Strom- und Spannungsverhältnisse, Gießanlage, Belüftung, Pflege des Akkus und viel mehr. Sogar Stromspar-Rutinen als Selbstschutz sind integriert, damit bei schlechtem Wetter der Akku hält.. Ernten muss ich jedoch noch selbst. :-)

Und des soll Funktionieren???